Sydney Harbour Bridge

Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Sydney ist die Harbour Bridge. Vor dem Bau des Opera House war sie nicht nur das bedeutendste Wahrzeichen der Stadt, sondern darüber hinaus eines der bedeutendsten Wahrzeichen von ganz Australien. Sie verbindet den CBD (Central Business District) mit dem sogenannten North Shore und dient jeden Tag Abertausenden als bequeme Transportmethode zwischen Innenstadt und Vororten auf der Nordseite der Bucht. Auf acht Spuren überqueren im Schnitt 160000 Fahrzeuge täglich das imposante Bauwerk. Desweiteren verfügt die Brücke über zwei Zugspuren sowie jeweils einen Rad- sowie Gehweg, welcher sich hervorragend eignet, um die beeindruckende Brücke aus größtmöglicher Nähe zu inspizieren.

Sydney Harbour Bridge erleben

Die Harbour Bridge

Die Harbour Bridge

Die Sydney Harbour Bridge stellt nicht nur selbst eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt dar, sondern befindet sich auch noch in unmittelbarer Nähe des Opera House sowie des Sydney Harbour, sodass eine Besichtigung all dieser Wahrzeichen innerhalb eines Tages erledigt werden kann. Dabei bieten sich mehrere Optionen an, die Brücke zu besichtigen. Wer zeitlich limitiert ist mag sich mit der (bereits sehr beeindruckenden) Aussicht vom Hafen oder Opera House aus begnügen, diejenigen die aber mehr Zeit mitbringen sollten auf jeden Fall eine Beschreitung der Sydney Harbour Bridge in Erwägung ziehen. Dabei bieten sich zwei Möglichkeiten an: Zum Einen gibt es, wie bereits im vorigen Abschnitt erwähnt, einen Gehweg, welcher über die Brücke führt, der sich kostenfrei beschreiten lässt. Wenn Sie vom Hafen aus die Brücke besuchen wollen findet sich der Zugang in The Rocks (einfach der Beschilderung innerhalb des Areals folgen). Die Überquerung sollte dabei ungefähr eine halbe Stunde in Anspruch nehmen. Auf der anderen Seite gibt es dann die Möglichkeit beeindruckende Blicke auf Opera House sowie Skyline des CBD zu genießen oder Luna Park zu besuchen. Bei der Überschreitung der Brücke lässt sich obendrein noch der sogenannte Pylon Lookout besuchen. Beherbergt im südöstlichen Pylon, kann man für einen Preis von $10 das 89m hohe Bauwerk besteigen. Dabei bietet das Innere des Pylons ein Museum über die Historie der Sydney Harbour Bridge und wer alle 200 Stufen erklimmt wird mit einer fantastischen Rundumsicht über das Hafengebiet belohnt. Wem dies nicht reicht, der sollte sowohl körperlich als auch finanziell besser situiert sein. Der sogenannte Bridge Climb bietet nämlich verschiedenartige Klettertouren für Abenteuerlustige an, welche es erlauben die Stahlbögen der Sehenswürdigkeit zu erklimmen. Der nicht ganz billige Spass wird jedoch auch mit einer nicht gerade alltäglichen Erfahrung entgolten. Die imposante Erscheinung der Sydney Harbour Bridge lässt sich darüber hinaus auf vielfältige Weise erleben. So bietet sich eine Fahrt mit den Sydney Ferries von Darling Harbour zum Sydney Harbour an, da die Fähre bei dieser Route unter der Brücke hindurch fährt. Ebenso bieten sich von den Royal Botanic Gardens sowie allen voran von dem in der Nähe des botanischen Gartens gelegenen Aussichtspunkt Mrs Macquarie’s Chair fantastische Aussblicke auf die Sydney Harbour Bridge, die von keinem Besucher verpasst werden sollten.

Fakten zur Sydney Harbour Bridge

Harbour Bridge bei Nacht

Harbour Bridge bei Nacht

Der Bau der Sydney Harbour Bridge nahm insgesamt 8 Jahre in Anspruch und am 19. Maerz 1932 wurde die Brücke schlussendlich eröffnet. Das Bauwerk ist dabei mit einer Höhe von 134m die höchste Stahlbogenbrücke der Welt und erstreckt sich über eine Länge von 1150m, wobei die Spannweite der imposanten Stahlbögen über 500m beträgt. Insgesamt wurden für den Bau der, von den Einwohnern von Sydney aufgrund der Form der Stahlbögen liebevoll als “Coathanger” (Kleiderbügel) getauften, Brücke knapp 53000t Stahl verarbeitet. Interessant ist dabei, dass die vier Pylonen lediglich aus ästhetischen Erwägungen gebaut wurden, sie verfügen über keinerlei bautechnische Bewandtnis.